Fuß- & Nagelpilz



Haut- & Nagelpilz
Pilzerkrankungen zuverlässig behandeln

Falls Sie an einem Haut- oder Nagelpilz leiden, dann sind daran die sogenannten Fadenpilze schuld. Es gibt viele verschiedene Arten dieser Pilze, wobei der Fußpilz der häufigste und ansteckendste Hautpilz ist. Er wird über Fußböden und in Schwimmbädern übertragen. Die Ansteckung mit einem Pilz kann aber auch über andere Menschen oder Haustiere erfolgen.

Typische Symptome von Pilzerkrankungen
Je nachdem, an welcher Körperregion Sie von der Pilzerkrankung betroffen sind, äußert sie sich durch verschiedene Symptome:
Fußpilz:
• Gerissene Haut in den Zehenzwischenräumen
• Rote, schuppige Hautstellen
• Rot bis weißlich verfärbte Haut
• Symptome breiten sich mitunter auf den ganzen Fuß aus

Nagelpilz:
• Gelblich verfärbte Nägel
• Dicke Nägel
• Die Nägel werden brüchig

Allgemeiner Hautpilz:
• Rote, ringförmige Stellen
• Die betroffenen Stellen sind im Vergleich zum Rest der Haut leicht erhaben

Pilzbefall der Kopfhaut:
• Haarausfall
• Schuppige und gerötete Haut
• Die vom Pilz befallene Stelle nässt

Je nach Art des Pilzes ist die Ansteckungsgefahr unterschiedlich hoch. Insbesondere Fußpilz ist sehr ansteckend.

Behandlung
Pilzerkrankungen heilen nicht von allein, sodass immer eine Behandlung erfolgen muss. Hautpilze werden in der Regel lokal mit speziellen Lotionen oder Salben bekämpft. Wenn mehrere Körperstellen betroffen sind, kann es zusätzlich sinnvoll sein, den Hautpilz medikamentös zu behandeln. In diesem Fall muss die Therapie über einen ausreichend langen Zeitraum von mindestens vier bis sechs Wochen durchgehalten werden. Im Zweifel sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie bezüglich der Behandlung Ihres Hautpilzes unsicher sind. Trotz der Ansteckungsgefahr dürfen an einem Pilz erkrankte Kinder weiterhin in den Kindergarten oder zur Schule gehen. Es dauert nicht lange, bis der Pilz nicht mehr ansteckend ist, nachdem die Behandlung eingeleitet wurde.

Vorbeugung
Wenn eines Ihrer Familienmitglieder an einem Haupt- oder Nagelpilz erkrankt ist, sollten Sie auf ein gewisses Maß an Hygiene achten. Die Kleidung oder die Schuhe sollten luftdurchlässig sein, damit die Haut nicht schwitzt, denn Pilze lieben ein feuchtes Milieu. Nach dem Duschen muss der Körper daher gründlich abgetrocknet werden. Gerade bei Fußpilz müssen die Zehenzwischenräume stets trocken gehalten werden. Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollten Sie sich die Handtücher nicht mit anderen Familienmitgliedern teilen. Außerdem dürfen Menschen, die an Fußpilz erkrankt sind, nicht barfuß laufen.