Tibetische Kräuterrezepturen


PADMA

Tibetische Kräuterrezepturen

Die Tibetische Medizin ist in vielen Kontinenten bekannt und wird dort auch im Rahmen der Phytotherapie gelehrt und praktiziert. Seit Mai 2017 ist PADMA in Deutschland mit sechs Tibetischen Kräuterrezepturen in Apotheken vertreten. PADMA produziert seit 1969 als einziges Unternehmen in Europa pflanzliche Kräuterrezepturen auf Basis Tibetischer Rezepturen. Das alte Wissen Tibets wird mit moderner Forschung, auserlesenen Inhaltsstoffen sowie in pharmazeutischer Qualität aufbereitet. Basierend auf Originalrezepturen aus der Tibetischen Konstitutionslehre harmonisieren die PADMA Nahrungsergänzungsmittel Ungleichgewichte im Körper und unterstützen innere Balance. So wird z.B. mentale Gelassenheit gefördert (PADMA NervoTib), Gelenkswärme gedämpft (PADMA MoviTib) und die Gallen-Energie aktiviert (PADMA GaLeTib). Zudem bewahren sie ein ausgeglichenes Magenklima (PADMA AciTib), unterstützen das Verdauungsfeuer (PADMA DigesTib) und harmonisieren die Leberhitze (PADMA HepaTib).

Tibetische Kräuterrezepturen können den Organismus u.a. mit wichtigen Scharf- und Bitterstoffen versorgen und somit den Energiefluss wiederherstellen. So wird aus Sicht der Tibetischen Medizin das Verdauungsfeuer am Brennen gehalten. 
Die Tibetische Medizin entwickelte traditionelle Kräutermischungen, die das Verdauungsfeuer stärken. Die Älteste Kräuterrezeptur ist die Granatapfelsamenrezeptur Se ´bru 5, die neben Granatapfelsamen auch aus Galgant, Kardamom, Langem Pfeffer und Kassiazimt besteht. Der Lange Pfeffer und die Galgantwurzel geben mit ihren Scharfstoffen ein anregendes und wohliges Wärmegefühl im Bauch, ähnlich einer Wärmeflasche. PADMA DigesTib basiert auf dieser jahrhundertealten Formel, die eine Vielzahl an wertvollen Scharf- und Bitterstoffen enthält. Die Zutaten stärken das positive Verdauungsfeuer und halten es dadurch im Gleichgewicht. Ein starkes Verdauungsfeuer kann die aufgenommene Nahrung in seine Bestandteile zersetzen und gut dem Organismus zur Verfügung stellen, wodurch die Körperenergien wieder in Balance gebracht werden.